Universitätsbibliothek

Kunstwerke in der UB

Wiesław Pietroń

Titel: „Der Literat“
Material: Bronze, Holz
Format: 160 x 30 x 30 cm
Entstehungsjahr: 1991

Standort: Gebäude 32, Zentralbibliothek, Bereichsbibliothek Sozialwissenschaften

Die ausdrucksstarke Bronzeskulptur wurde im Rahmen einer Kunstausstellung, die im Jahre 1991 in der Galerie der TU stattfand, für die Bibliothek angekauft.

Der renommierte polnische Künstler war mehrfacher Preisträger bei Wettbewerben für Skulpturen und Denkmäler. Seine Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum, in Museen und Privatsammlungen.

Betty Beier

Titel „Erde als Gedächtnis“
Material: Erde; Holzrahmen, Gaze
Format: 200 x 100 x 100 cm
Entstehungsjahr 2004

Standort: Gebäude 32, Zentralbibliothek, Bereichsbibliothek Sozialwissenschaften

Betty Beier ist dafür bekannt, weltweit verschwindenden oder gerade noch bestehenden Landschaften ein Zeichen der Erinnerung zu setzen. Es werden Abdrücke von Bodenoberflächen vor Ort vorgenommen, die hier in einem Quader eindrücklich hinterlegt sind. Spätere Arbeiten sind in ihrem Erdschollenarchiv zu finden. Landschaften in Deutschland, Island, China, Alaska und zuletzt in Brasilien wurden mittels spurensichernder Maßnahmen vor Ort dauerhaft in Acryl oder Kunstharz dokumentiert, begleitet mit Entstehungsgeschichten und Fotodokumentationen.

Annerose Nickel

Titel: „Lösungswege“
Material: Acryl, Sperrholztafel im Großformat
Format: 250 x 120 cm
Entstehungsjahr: 2013

Standort: Gebäude 14, Bereichsbibliothek Biologie

Eine der 20 Plakatwände der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern und der Künstlergruppe Plakat Wand Kunst Karlsruhe, die 2013 auf dem Campus der TU und vor dem DFKI unter dem Titel „Dies ist ein weites Feld …“ ausgestellt waren.

Annerose Nickel

Titel: „The cloud”
Material: Acryl, Bücher, Holz, Metall
Format: 200 x 200 x 40 cm
Entstehungsjahr: 2016

Standort: Gebäude 32, Zentralbibliothek, Großraum

Die Installation war Teil einer Mixed Media Performance im Rahmen des Internationalen Symposiums 2016 "i hoch x" an der TU Kaiserslautern - eine Aktion der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e.V. und Künstlern aus Columbia, USA

Bücher der Bibliothek werden aussortiert und teilweise durch E-Books ersetzt. Ganz im Sinne des Zeitgeistes. Völlig unspektakulär, sozusagen im Stillen vollzieht sich der Austausch. Inspiriert durch diese Austauschaktion wurde ein Sinnbild der Vergänglichkeit unter gleichzeitigem Bewahren des Wesentlichen mittels künstlerischer Ausdrucksformen geschaffen. Bücher sind nichts anderes als Speicherorte  - „Clouds“ in analoger Form, die unseren Wissensschatz bewahren.

Annerose Nickel

Titel: „Inspiration”
Material: Acryl auf Beton
Format: 220 x 100 cm
Entstehungsjahr: 2016

Standort: Gebäude 32, Zentralbibliothek, Großraum

Das große Wandbild war Teil einer Mixed Media Performance im Rahmen des Internationalen Symposiums 2016 "i hoch x" an der TU Kaiserslautern - eine Aktion der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e.V. und Künstlern aus Columbia, USA.

Die Intention der Künstlerin ist es, die im Raum arbeitenden Studierenden durch das expressive Farbenspiel im Großformat zu inspirieren.

Annerose Nickel

Titel: „Think outside”
Material: Fotografie einer Collage (Acryl auf Leinwand, Papier) in Edelstahlrahmen
Format: 230 x 100 cm
Entstehungsjahr: 2016

Standort: Gebäude 32, Zentralbibliothek, Eingang, Außenbereich

Das Gate war Teil einer Mixed Media Performance im Rahmen des Internationalen Symposiums 2016 "i hoch x" an der TU Kaiserslautern - eine Aktion der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e.V. und Künstlern aus Columbia, USA.

„i hoch x“ steht für Begriffe und Kategorien, die sowohl in der naturwissenschaftlichen Arbeit als auch im künstlerischen Prozess von Bedeutung sind:
Imagination - Intuition - Interaktion - Intensität - Irrationalität - Intelligenz …
Bei dieser komplexen Arbeit geht es um Aspekte zum Thema Buch:
Wer kreativ denkt, löst sich von starren Denkschemen und geht hinein die Welt der unendlichen Möglichkeiten. Auf einmal gibt es Lösungsansätze, mit denen blockierende Gedanken über Bord geworfen und mentale Hindernisse endgültig überwunden werden.
Im Denken sind wir unbegrenzt, flexibel und voller Phantasie.

Think outside!

Es könnte ja genügen, einschlägige Artikel im Netz zu lesen. Das Lesen von Büchern kann womöglich dazu führen, Dinge kritisch, aber auch vernünftig zu hinterfragen. Denn wer selbst nicht denkt, für den wird gedacht.

 

 

Zum Seitenanfang