Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Forschungsdaten

Was sind Forschungsdaten? Wie lassen sich Forschungsdaten finden? Wie können Forschungsdaten veröffentlicht werden?


3. Veröffentlichen von Forschungsdaten

4. Förderanträge und Forschungsdatenmanagement


Förderanträge und Forschungsdaten

Anforderungen der Förderer

Die Anforderungen der einzelnen Förderer in Bezug auf Forschungsdaten sind nicht einheitlich, und sind auch regelmäßigen Änderungen unterworfen. Hier wird lediglich auf die aktuellen Anforderungen der DFG und die EU-Förderlinie Horizon 2020 eingegangen:

  • DFG: Auf den Seiten der DFG werden allgemeine Informationen zum Umgang mit Forschungsdaten bereitgestellt. Außerdem finden sich auch in den Leitfäden zu den jeweils beantragten Projekten auch die Anforderungen an die im Antrag darzulegenden Aspekten bezüglich Forschungsdaten. Unter anderem sollen diese in Datenrepositorien bzw. Archiven bereitgestellt werden, sofern nachnutzbare Daten im Projekt entstehen. Nach den Empfehlungen „Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis“ der DFG sollen Forschungsprimärdaten zehn Jahre lang aufbewahrt werden.
  • Horizon 2020: Es bestehen allgemeine Richtlinien zum Management von Forschungsdaten, wobei das Ziel auffindbare, allgemein zugängliche, interoperable und nachnutzbare Forschungsdaten sein sollen. Im Projektantrag müssen bereits Informationen zu enstehenden Forschungsdaten und deren Nachnutzung abgegeben werden. Außerdem nimmt jeder neue Antrag automatisch am Open Research Data Pilot teil, so dass es notwendig ist, in den ersten sechs Monaten des Projekts eine erste Version eines Datenmanagment-Plans abzugeben.

Datenmanagement-Plan

Viele Forschungsförderer verlangen, dass ein sogenannter Datenmanagement-Plan vorgelegt wird. Dieser erfordert Angaben zu bereits existierenden Daten, im Projekt generierten Daten einschließlich deren projektinternen Verwaltung, rechtlicher Aspekte, Kosten, Archivierung und Datenpublikation.

Tools zum Erstellen von Datenmanagement-Plänen:

Deutschland:

  • DFG-gefördertes RDMO-Projekt: Als Ziel soll eine Software bereitgestellt werden, die die strukturierten Planung, Umsetzung und Verwaltung des Forschungsdatenmangements unterstützt. Ein Aspekt hiervon ist die Erzeugung einer geeigneten Darstellung für Förderanträge. Ein Prototyp steht bereits zur Verfügung.
  • Die HU Berlin stellt Muster für Datenmanagement-Pläne für Horizon 2020, DFG und BMBF bereit.

Weltweit:

  • DMP-Tool der University of Califonia Curation Center der Califonia Digital Library: Erstellungstool für DMPs (ausgelegt auf die Förderlandschaft in den USA) und Beispiele von Plänen
  • DMPonline des britiischen Digital Curation Center: Erstellungstool für DMPs (angepasst an die Fördersituation in Großbritanien), für Horizon 2020 nutzbar (für die Benutzung im deutschsprachigem Raum hat die Humboldt-Universität zu Berlin eine Anleitung erstellt).

Unterstützung an der TU Kaiserslautern

Das Referat für Forschung und Nachwuchsförderung bietet Informationen zu Forschungsprogrammen und Unterstützung bei der Projektinitiierung.

Weiterführende Informationen zum Forschungsdatenmanagement