Universitätsbibliothek

Altbestand und Digitalisate

Altbestand

Altbestände werden über die entsprechenden Bibliothekskataloge recherchiert.

Abendländiche Handschriften finden sich bei Manuscripta Mediaevalia. Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet alle Drucke des 15. Jahrhunderts. Der Inkunabelkatalog INKA wird von der Universität Tübingen gepflegt und weist verschiedene Inkunabeln, verschiedener Bibliotheken nach. Alle europäischen Inkunabeln können über den Incunabula Short Title Catalogue der British Library recherchiert werden. 

Digitalisate

Die Library of Congress hat einen Teil ihrer Bestände digitalisiert und stellt sie auf ihrer Seite zur Verfügung.

Mit Hilfe des HathiTrust stellen Bibliotheken und Forschungsinstitutionen dauerhaft das „menschliche Wissen“ zur Verfügung. Ergänzt werden die Digitalisate und Bestände von Google Books durch Digitalisate der beteiligten Einrichtungen.

Neben der Bayerischen Staatsbibliothek in München und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg bietet auch die Staatsbibliothek zu Berlin Digitalisate ihrer Bücher, Handschriften und anderer Medien an.

Digitalisierte Druckwerke ab dem 15. Jahrhundert werden im Zentralen Verzeichnis Digitalisierter Drucke bereitgestellt. Das DFG-geförderte Projekt wird von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen durchgeführt.

Google Books stellt den weltweit umfassendsten Index für Volltextbücher zur Verfügung.

Deutschsprachige Volltexte werden vom Projekt Gutenberg bereitgestellt. 

Kontakt

Zentrale Information

Zentralbibliothek
Gebäude 32

Tel.: +49 631 205 - 3856
Fax: +49 631 205 - 123856
E-Mail: info@ub.uni-kl.de

08:00  - 16:30 Uhr  (Montag - Freitag)

Zum Seitenanfang