Universitätsbibliothek

Open Access an der TU Kaiserslautern

Aktuell:
Springer Nature und ResearchGate setzen gemeinsames Pilotprojekt nach positiven Rückmeldungen fort.
(11.07.2019)


Die Universitätsbibliothek engagiert sich intensiv im Bereich Open Access und arbeitet gemeinsam mit der Hochschulleitung daran, den Weg in Richtung „freier Zugang zu wissenschaftlicher Information“ zu ebnen. 2016 wurde die Berliner Erklärung unterzeichnet und eine eigene Open-Access-Policy verabschiedet.

Seit einigen Jahren stellt die UB das zertifizierte Repositorium KLUEDO bereit, um die weltweite Zugänglichkeit von Facharbeiten zu garantieren.

Das Open-Access-Team hat erfolgreich Drittmittel der DFG eingeworben. Über diesen OA-Publikationsfonds werden seit Januar 2018 Mittel für die Finanzierung von Open Access-Artikeln an WissenschaftlerInnen der TUK ausgeschüttet.

Coffee Lecture

23.10.19 Wer die Wahl hat, hat die Qual – Das DOAJ und die Wahl passender OA-Zeitschriften
09.12.19 Förderung über den Publikationsfonds

Kommen Sie doch einfach mal auf einen Kaffee bei uns vorbei und informieren sich über Open Access.

Die Coffee Lectures finden von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Raum 226 der Zentralbibliothek (Geb. 32) statt.

Wege des Open Access

Wissenschaftliches Material frei zur Verfügung stellen kann über verschiedene Wege erfolgen. Dabei ist nicht immer Gold was glänzt.

Weiterlesen

Förderung/Finanzierung von OA-Publikationen

Seit Anfang 2018 besteht an der TUK ein Publikationsfonds zur finanziellen Förderung von OA-Publikationen.

Weiterlesen

Dienstleistungen der UB

Beratung, Vorträge, KLUEDO

Weiterlesen

Open Educational Ressources

Freie Bildungsmaterialien

Weiterlesen

OA-Zeitschriften und OA-Bücher

Informationen für Autoren

Weiterlesen

Bewertung von OA - Pro und Contra

Impact Factor, Predatory Journals

Weiterlesen

Kontakt


Open-Access-Beauftragte
Stellvertreterin
Sachbearbeiterin

Bitte richten Sie alle Anfragen per E-Mail an:

openaccess(at)ub.uni-kl.de
Zum Seitenanfang