Universitätsbibliothek

Förderung/Finanzierung von OA-Publikationen

Für die Veröffentlichung von Open-Access-Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften können Wissenschaftler*innen verschiedene Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. Gut zu wissen: Seit Anfang 2018 besteht an der TUK ein Publikationsfonds zur finanziellen Förderung von Beiträgen in goldenen OA-Zeitschriften.

Finanzielle Förderung von OA-Beiträgen in Zeitschriften

DFG-Förderprogramm: Publikationsfonds der TU Kaiserslautern (Laufzeit bis 31.12.2021)

Seit 2003 unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Förderprogramms "Open Access Publizieren" Universitäten dabei, das Open-Access-Publizieren voranzutreiben. Im Rahmen des Programms kann die DFG den Aufbau von Open-Access-Publikationsfonds an deutschen Hochschulen jeweils über mehrere Jahre fördern (mit steigendem Eigenanteil der Hochschulen). Dabei verpflichtet die DFG die Hochschulen zur Einhaltung verschiedener Kriterien. Über diese Fonds können den WissenschaftlerInnen ihre Open-Access-Publikationsgebühren (APC - Article Processing Charges) erstattet werden. Aktuelle Erfahrungen und Empfehlungen sind in einer Handreichung zu Publikationsfonds nachzulesen.

Seit 01.01.2018 besteht an der TUK ein Publikationsfonds zur finanziellen Förderung von Beiträgen in goldenen OA-Zeitschriften.


DEAL Wiley

DEAL Springer

Befristet für 3 Jahre bis 31.12.2021

Lesender Zugriff auf das gesamte Zeitschriftenangebot des Verlags Wiley (zurzeit ca. 1.600 Zeitschriftentitel)

Veröffentlichung von Fachartikeln mit einer Open-Access-Komponente ab 01.07.2019 in hybriden Zeitschriften bzw. ab 22.01.2019 in reinen OA-Zeitschriften.

  • OA-Veröffentlichungen in (hybriden) Subskriptionszeitschriften (Wiley Online Open)
    Sollte der corresponding author der TU Kaiserslautern angehören, so sind die Kosten über den DEAL-Vertrag mit der Technischen Universität abgedeckt. Wählen Sie hierfür beim Einreichen des Artikels die Option "OnlineOpen".

  • OA-Veröffentlichungen in reinen Gold-OA-Zeitschriften
    Hier handelt es sich um reine Open-Access-Zeitschriften, in der alle Artikel ausschließlich Open Access veröffentlicht werden. Der Verlag gewährt einen Rabatt von 20 Prozent auf die regulären Publikationsgebühren (APC).

Folgende Kosten werden nicht abgedeckt und müssen von den Autor*innen selbst getragen werden: Abstract; Article Cover; Calendar of Events; Cover; Dissertation; Editorial; Erratum; Frontispiece; General Correspondence; General News; Index; Introduction; Issue Information; List of Reviewers; Media Review; Meeting Report; Miscellaneous; Obituary; Oration; Research News; Retraction Notice

Befristet für 3 Jahre bis 31.12.2022

Lesender Zugriff auf das Zeitschriftenportfolio von Springer Nature (zurzeit ca. 1.900 Zeitschriftentitel, inkl. Springer Medical, Palgrave, Adis und Macmillan Academic)

Veröffentlichung von Fachartikeln mit einer Open Access-Komponente ab 01.01.2020 in hybriden Zeitschriften bzw. ab 01.08.2020 in reinen OA-Zeitschriften.

  • OA-Veröffentlichungen in (hybriden) Subskriptionszeitschriften (Springer Open Choice)
    Sollte der corresponding author der TU Kaiserslautern angehören, so sind die Kosten über den DEAL-Vertrag mit der Technischen Universität abgedeckt. Wählen Sie hierfür beim Einreichen des Artikels die Option "Open Choice". Berücksichtigte Artikeltypen: Research Articles (= Original Paper, Review Paper, Brief Communication) und Non-Research Articles (= Editorial Notes, Book Reviews, Letters, Reports (ausgenommen: Non-Research Articles in Facharztzeitschriften)

  • OA-Veröffentlichungen in reinen Gold-OA-Zeitschriften
    Hier handelt es sich um reine Open-Access-Zeitschriften (aktuell rund 600 Titel), in der alle Artikel ausschließlich Open Access veröffentlicht werden. Der Verlag gewährt einen Rabatt von 20 Prozent auf die regulären Publikationsgebühren (APC) aller Springer-Open und BMC-Titel. Der Rabatt gilt nicht für Artikel in Nature Communications und Scientific Reports.
    Berücksichtigte Artikeltypen: Research Articles (= Original Paper, Review Paper, Brief Communication)

Autoreninformationen von Springer Nature

Die Identifikationsparameter bei Springer sind

  1. die von Ihnen gewählte Institution (TU Kaiserslautern),
  2. die Domain der von Ihnen verwendeten E-Mail-Adresse (uni-kl.de) und
  3. die Erkennung einer IP-Adresse der TU Kaiserslautern

OA-Transformationsvertrag für Nature-Zeitschriften

01.01.2021 – 31.12.2024

Lesender Zugriff auf das gesamte Nature Portfolio, einschließlich der 21 Nature Reviews-Titel und alle zukünftig erscheinenden Zeitschriften der Marke Nature. Entsprechend der Laufzeit des Vertrages beziehen sich die Zugangsrechte auf alle Zeitschrifteninhalte aus den Jahren 2021-2024.

Open-Access-Option für die Veröffentlichung von primären Forschungsartikeln in Nature und in 32 originären Nature Research-Titeln.
Sollte der corresponding author der TU Kaiserslautern angehören, so sind die Kosten über den Vertrag mit der Technischen Universität abgedeckt.

Author guide – Nature Transformative Agreement for Germany

Die Identifikationsparameter bei Springer sind

  1. die von Ihnen gewählte Institution (TU Kaiserslautern),
  2. die Domain der von Ihnen verwendeten E-Mail-Adresse (uni-kl.de) und
  3. die Erkennung einer IP-Adresse der TU Kaiserslautern
Bitte beachten Sie:

Wählen Sie bei Einreichung die CC-BY Lizenz aus, da nur diese wirklich dem Fair-Prinzip entspricht.

Haben Sie Fragen zum Publizieren in einem der DEAL-Verlage?

Wissenswertes für Autor*innen: Welche Creative-Commons-Lizenz muss ich auswählen?

Bitte beachten Sie:

Wählen Sie bei Einreichung die CC-BY Lizenz aus, da nur diese wirklich dem Fair-Prinzip entspricht.

 

Die Auswahl der CC-BY-NC-Lizenz wird nicht empfohlen, da diese als zu restriktiv gilt und die freie Nachnutzung von Publikationen, z.B. im privat finanzierten Bildungssektor, im Zweifelsfall einschränkt.

 

Informationen zur Lizenzvergabe:
https://www.projekt-deal.de/faq-fur-autorinnen/

Weitere Rabatte/OA-Regelungen von Verlagsseite

Bitte beachten Sie: Die Förderobergrenze für Publikationen aus dem DFG Publikationsfonds liegt bei maximal 2.000,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer – unabhängig vom Rabatt, der von Verlagsseite gewährt wird.

Angehörige der TUK erhalten 15% Rabatt auf Publikationsgebühren im Open-Access-Journal Science Advances. Ist die Autorin bzw. der Autor zusätzlich Mitglied bei AAAS, wird ein weiterer Discount von 4% gewährt.

Anleitung für Autor*innen

Neue Vereinbarung AAAS & cOAlition S: Der Verlag AAAS hat am 15. Januar 2021 eine neue Green Open Access Richtlinie bekannt gegeben. Diese soll als Testphase bis zum Ende des Jahres laufen und ist für Publizierende interessant, wenn ihre Forschung von einer Organisation gefördert wird, die sich zu cOAlition S bekannt hat. Autor*innen haben in diesen Fällen die Möglichkeit, ihre akzeptierten Manuskripte (author-accepted manuscripts) ohne Embargofrist unter einer CC BY oder CC BY-NC Lizenz in ein öffentlich einsehbares Repositorium zu stellen – unabhängig davon, in welcher der sechs Science Publikationen der Artikel erscheinen wird. Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.sciencemag.org/news/2021/01/science-journals-offer-select-authors-open-access-publishing-free

Autoren der TUK erhalten folgenden Preisnachlass für ihre Publikationen:
Journal Article: USD 1500 anstatt USD 1700
Proceedings Article und Proceedings of the ACM Article:  USD 800 anstatt USD 900.
Möglicherweise können auch die kompletten Kosten entfallen.

Bitte kontaktieren Sie das Open-Access-Team im Vorfeld. Wir klären die erforderlichen Aspekte mit dem Verlag.

Angehörige der TUK erhalten Rabatt aufgrund der Lizenzierung plus zusätzlich bei Mitgliedschaft in der Gesellschaft.
http://acsopenaccess.org/

Manche Zeitschriften veröffentlichen komplett kostenfrei z.B. AIMS Mathematics.
http://www.aimspress.com/journal/Math

Bei manchen Zeitschriften erhalten Angehörige der TUK 50% Rabatt bei einer Lizenzierung der Zeitschrift durch die Institution.
http://aimsciences.org/journal/1556-1801/NHM_OpenAccess

Vertragslaufzeit des AIP-Konsortiums bis 31.12.2023

Korrespondierende Autor*innen, die mit der TU Kaiserslautern verbunden sind, können ihre Artikel unter einer Open-Access-Lizenz (CC BY) in den meisten hybriden AIP Publishing-Abonnementszeitschriften veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass die vollständigen Open-Access-Zeitschriften (Gold) von AIP Publishing in diesem Vertrag nicht enthalten sind. Nach Überschreiten einer Artikelobergrenze innerhalb des AIP-Konsortiums fallen APCs in Höhe von 2.800 US-Dollar (Listenpreis 3.500 US-Dollar) pro Artikel an.

Rabatt auf die APC für Corresponding Authors wenn diese Mitglieder der American Society for Microbiology (ASM) sind.
https://aac.asm.org/content/publication-fees

Journal Editors erhalten 15% Rabatt auf Veröffentlichungsgebühren.
https://www.degruyter.com/dg/page/article-processing-charges

IEEE räumt 10% Rabatt ein für die APC von OA-Publikationen.

IEEE erlaubt das Ablegen der akzeptierten Manuskriptversion auf der eigenen Webseite, der Institutionenwebseite oder auf einem institutionellen Repositorium (grüner OA-Weg). Ein Upload dieser Version auf ResearchGate ist nicht gestattet.

Kostenfreie Veröffentlichung von 2 OA-Artikeln je Lizenzjahr. Bitte kontaktieren Sie das Open-Access-Team bzgl. dieser Option.

Ein 10% Rabatt auf alle A-Typ Artikel wird eingeräumt wenn der Corresponding author bei Frontiers Field Chief Editor, Specialty Chief Editor oder Associate Editor ist.
Ein 10% Rabatt auf alle A-Typ Artikel wird eingeräumt wenn der Corresponding author gleichzeitig Review Editor ist und in den letzten 3 Monaten dem Editorial board beigetreten ist oder einen Frontiers Review Artikel bearbeitet hat.
Ein 10% Rabatt wird eingeräumt für alle A-Typ Artikel die innerhalb der Research Topic deadline eingereicht werden. Weitere individuelle Rabatte auf Anfrage beim Verlag.
https://www.frontiersin.org/about/publishing-fees

Autoren der TUK sind ohne Mehrkosten berechtigt, ihre in den lizenzierten Zeitschriften erschienenen Artikel in der version of final record mit einem zeitlichen Embargo von einem Jahr in ein (institutionelles oder disziplin-spezifisches) Repositorium ihrer Wahl einzupflegen und im Open Access zugänglich zu machen.

Mitglieder des Institute of Physics (IOP) bzw. der Deutschen Physikalischen Gesellschaft erhalten 25% Rabatt auf die APC.
https://iopscience.iop.org/journal/1367-2630/page/Publication_charges

Für Mitglieder der Royal Society of Chemistry 15% Rabatt auf die APC.
http://www.rsc.org/journals-books-databases/open-access/gold-open-access/#apc

Autoren, die über das Manuscript Transfer Program publizieren, erhalten 20% Rabatt auf die Artikelgebühr.
https://authorservices.wiley.com/open-science/open-access/about-wiley-open-access/manuscript-transfer-program.html


Bei Mitgliedschaft in bestimmen Gesellschaften wird ein Rabatt von 10% eingeräumt.
https://onlinelibrary.wiley.com/page/journal/20457758/homepage/article_publication_charges.htm

Finanzielle Förderung von OA-Büchern und OA-Buchkapiteln

Sie möchten eine Monografie, ein Sammelwerk oder einen Beitrag in einem Sammelwerk open access publizieren? Dann sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne zu den Fördermöglichkeiten.

OA-Strategien und Fördermöglichkeiten von Drittmittelgebern

BMBF-Strategie zur Förderung von Open Access

Freier Zugang schafft mehr Wissen - Bundesforschungsministerium startet Open-Access-Strategie -

Eine zentrale Maßnahme der neuen BMBF-Strategie ist die Einführung einer Open-Access-Klausel für alle durch das BMBF geförderten Projekte. Wissenschaftliche Artikel aus vom BMBF geförderten Projekten sollen entweder gleich unter einem Open-Access-Modell publiziert oder nach Ablauf einer Embargofrist in einen geeigneten Dokumentenserver eingestellt werden können. Die Forscherinnen und Forscher bleiben dabei frei in ihrer Wahl, ob und in welcher Zeitschrift sie veröffentlichen wollen. Die Bundesregierung hat die rechtliche Grundlage hierzu bereits zum Januar 2014 mit der Einführung des unabdingbaren Zweitverwertungsrechts für Autorinnen und Autoren wissenschaftlicher Beiträge geschaffen.

Open-Access-in-Deutschland - Online-Publikation
BMBF-Förderrichtlinie des freien Informationsflusses in der Wissenschaft (01.06.2017)

Förderung von OA-Publikationen aus Post-Grant-Fond

Das BMBF fördert ab sofort Open-Access-Publikationsausgaben für Veröffent­lichungen (max. 2.400 Euro netto), die aus abgeschlossenen BMBF-geförderten Projekten hervorgegangen sind (unabhängig davon, ob es sich um Zeitschriftenartikel oder Buchpublikationen handelt).

Antrags- bzw. zuwendungsberechtigt sind

  • Zuwendungsempfänger abgeschlossener vom BMBF geförderter Projekte, die eine Open-Access-Veröffentlichung planen und keine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind sowie
  • Privatpersonen, die im Arbeitsverhältnis mit Zuwendungsempfängern abgeschlossener, vom BMBF geförderter Projekte standen und eine Open-Access-Veröffentlichung planen.

Voraussetzung für die Zuwendung ist,

  • dass der Bewilligungszeitraum des vom BMBF geförderten Projektes vor höchstens drei Jahren geendet hat (ausschlaggebend für den Drei-Jahres-Zeitraum ist das Datum der Antragstellung),
  • dass die Open-Access-Publikation inhaltlich auf das abgeschlossene vom BMBF geförderte Projekt zurückzuführen ist,
  • dass ein verbindliches Angebot zur Publikation vorgelegt wird, jedoch noch kein Vertrag geschlossen wurde,
  • dass die Publikationsausgaben nicht durch andere Einrichtungen oder Mittelgeber finanziert werden oder finanziert werden können.

Open Access in Horizon Europe/Horizon 2020

Die Europäische Kommission hat Open Research Europe ins Leben gerufen, eine Open-Access-Plattform für die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten. Auf diesem Repositorium werden die Forschungsergebnisse vorgestellt, die im Rahmen von Horizon Europe, dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm 2021-2027, und dessen Vorgängerprogramm Horizon 2020, finanziert werden. Die Plattform Open Research Europe ist ein optionaler Service für Begünstigte von Horizon Europe und Horizon 2020, mit dem sie ihren Förderungsanforderungen nach einem sofortigen und kostenlosen offenen Zugang nachkommen können.

Unter die Open-Access-Bedingungen von Horizon Europe bzw. Horizon 2020 fallen auch innerhalb der Projekte erlangte Forschungsdaten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Pressemitteilung Europäische Kommission vom 24.03.2021

EU support for Open Access

Für Sie als Antragssteller*in bedeutet dies, dass Sie Ihre veröffentlichten Publikationen oder Manuskripte in einem Repositorium zur Verfügung stellen müssen. Die bibliografischen Metadaten müssen frei zugänglich sein und folgende Standard-Angaben enthalten:

  • Die Begriffe "European Union (EU)" und "Horizon 2020" bzw. „Horizon Europe“
  • Projekttitel, Akronym und Vertragsnummer
  • Publikationsdatum, evtl. Sperrfrist und eine beständige Kennung (z.B. ORCID)

Ziel ist es, das Auffinden von Publikationen zu erleichtern und sicherzustellen, dass die EU-Förderung anerkannt wird.

H2020 Programme: Guidelines to the Rules on Open Access to Scientific Publications and Open Access to Research Data in Horizon 2020, S. 7 (Version 3.2, 21.03.2017)

Kontakt und individuelle Beratung

Bei Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden und bei Bedarf einen individuellen Beratungstermin vereinbaren.


Open-Access-Beauftragte
Stellvertreter
Sachbearbeiterin
Koordinatorin

Bitte richten Sie alle Anfragen per E-Mail an openaccess(at)ub.uni-kl.de

Zum Seitenanfang